Gustav Stresemann

Gustav Stresemann (1878 – 1929) war ein deutscher Politiker und Friedensnobelpreisträger.

 

Zu seinen Verdiensten gehören die Normalisierung der außenpolitischen Beziehungen Deutschlands, insbesondere zu Frankreich nach dem Ersten Weltkrieg und die Aufnahme Deutschlands in den Völkerbund 1926. Innenpolitisch gelang Stresemann stets die Abwehr von Links- und Rechtsextremisten. Für die Weimarer Republik war er wohl der bedeutendste außen- und innenpolitische Staatsmann.

Stresemann lehnte den zu seiner Zeit weit verbreiteten Antisemitismus stets ab und bekannte sich schon als Student zu den liberalen Idealen von 1848. Er trat stets für den Leistungsgedanken ein und wandte sich gegen den sozialdemokratischen Protektionismus.

 

 

Am Anfang seiner politischen Karriere hegte Stresemann Sympathien für das Gedankengut Friedrich 

Naumanns (dem Namensgeber der FDP-nahen Stiftung). 1907 zog er als jüngster Abgeordneter für die Nationalliberale Partei in den Deutschen Reichstag ein. 1917 wurde er Partei- und Fraktionsvorsitzender. Die Nationalliberale Partei setzte sich für die Schaffung eines parlamentarischen und konstitutionellen Rechtsstaats und die nationale Einigung im Sinne Bismarcks ein. Als sich mit der Novemberrevolution 1918 das Deutsche Reich von einer konstitutionellen Monarchie in eine parlamentarische Republik wandelte, wurde Stresemann Vorsitzender der neu gegründeten Deutschen Volkspartei (DVP). Im Krisenjahr 1923 war Stresemann Reichskanzler und Reichsminister des Auswärtigen. In den darauf folgenden Regierungen blieb er bis zu seinem Tod Außenminister.

 
 

Hinweis auf eine Veranstaltung in Kooperation mit der Gustav-Stresemann-Stiftung e.V.:

 

Geopolitische Podiumsdiskussion

veranstaltet von

Hansjörg Müller, MdB, parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag

 

Gäste:

  • Dr. Wolfgang Caspart, Sozialphilosoph, Moderator
  • Gert-René Polli, ehemaliger Leiter des Österreichischen Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung
  • Prof. Dr. Alexander Sosnowski, Chefredakteur von World Economy und Mitglied der Russischen Akademie für Naturwissenschaften REAN
  • Johann-Ewald Stadler, ehemaliges Mitglied des Europaparlaments
  • Robert Stelzl, ehemaliger Leiter der FPÖ-Akademie, Mitglied bachheimer.com
  • Willy Wimmer, Staatssekretär des Bundesministers der Verteidigung a.D., Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE, 1994 - 2000

Wann: Freitag 22. Juni 2018, 19:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr  
Wo: Mareis-Saal, Rosenheimer Str. 8, 83059 Kolbermoor

https://www.kolbermoor.de/leben/kultur-freizeit/mareisaa.html

 

Wir bitten Sie um Ihre formlose Anmeldung mit Angabe der Teilnehmerzahl unter:
 
WebSite           www.konferenz2018.de
Email               This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.